Ätherrauschen

Kommentare zum Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.

22. Nov 2017

Uber hat bereits letztes Jahr die Daten von 57 Millionen Fahrern und Fahrgästen durch einen Hack in eine schlecht geschützte Datenbank in einem Cloud-Dienst verloren. Und statt die Behörden zu informieren, hat man den Hackern noch 100000 US-Dollar gezahlt. Und das ist nicht der erste Skandal bei Uber, dazu kommen noch so Dinge wie die an Sklaverei grenzende Behandlung ihrer Fahrer, Technologiediebstahl bei anderen Unternehmen, absichtliche Täuschung der kontrollierenden Behörden etc. Da fragt man sich, wieso da eigentlich nicht reihenweise Manager ins Gefängnis wandern.

Permalink
Startseite Archiv Suche
Proudly made purely with Rust
Impressum und Datenschutzerklärung