Ätherrauschen

Kommentare zum Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.

06. Nov 2018

Nachdem Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen sich nun schon über längere Zeit durch Versagen, Verdrehen der Wahrheit und eine ganz eigene Sicht auf die Realität ausgezeichnet hat, wurde es nun auch seinem Chef und vorherigen Unterstützer Seehofer zu bunt, nachdem er in einer Rede vor europäischen Geheimdienstchefs, die dann auch innerhalb des Verfassungsschutzes kursierte, eine Verschwörungstheorie präsentierte, nach der unter Anderem "linksradikale Kreise in der SPD" gegen ihn, der sich natürlich gar nichts habe zu Schulden kommen lassen, konspirieren. Er bastelt also an seiner ganz eigenen Dolchstoßlegende.

Neben anderen, ebenso fragwürdigen Formulierungen, war das einer der Gründe dafür, dass Seehofer ihn nun doch in den Ruhestand schickt. Im Netz wird schon gewitzelt, dass Herr Maaßen demnächst auf einer Wahlliste der AfD auftauchen oder ein Buch im Stile eines Herr Sarrazin veröffentlichen wird.

Was mir bei der ganzen Geschichte allerdings Sorgen bereitet, ist, dass ein möglicher Nachfolger womöglich ein ebenso taktisches Verhältnis zur Wahrheit und Demokratie, die er eigentlich schützen soll, haben könnte. Denn es sieht nicht so aus, als würden die Fehler des BfV in den letzten Jahren auch nur die kleinste Aufarbeitung erfahren. Aus meiner Sicht ist bei solchen großen Organisationen nie einer allein schuld, solche Fehlentwicklung sind immer das Resultat einer umfassenden, komplett fehlgeleiteten Kultur innerhalb der Behörde.

Permalink
Startseite Archiv Suche
Proudly made purely with Rust
Impressum und Datenschutzerklärung